Verband der Auslandspresse in Wien

Video Pressekonferenz

Die Mitglieder des Verbands der Auslandspresse sind herzlich eingeladen zur 1. Video-Pressekonferenz zum Thema "Wohin steuert Osteuropa in der Corona-Krise" mit den Ökonomen Mario Holzner und Richard Grieveson vom Wiener Institut für internationale Wirtschaftsvergleiche (wiiw). Das Gespräch findet am Dienstag, 14. April 2020, um 10.30 Uhr statt.

Was bedeutet die Pandemie für Osteuropa wirtschaftlich? Kommen die osteuropäischen Staaten schneller aus der Corona-Krise wie der Westen? Oder ist der Boom vergangenen Jahre auf unabsehbare Zeit für die Region vorbei? Wie reagieren die Regierungen auf die Pandemie?

Wir bitten um schriftliche Zusage, um anschließend die Einwahldaten an die Mitglieder versenden zu können. Die Videokonferenz dauert rund eine Stunde.

Anmeldung unter : auslandspresse(at)aon.at

Zur Studie: wiiw.ac.at/eastern-europe-coronavirus-tracker-still-a-long-way-to-go-n-433.html

Gesprächspartner

Biografie:

Richard Grieveson ist stellvertretender Direktor des wiiw, Koordinator des wiiw-Länderanalyseteams und Länderexperte für Bosnien und Herzegowina, Montenegro, Nord-Mazedonien, Serbien und die Türkei. Sein Hauptforschungsgebiet ist die CESEE-Länderanalyse und Wirtschaftsprognose mit besonderem Schwerpunkt auf der Türkei und dem Westbalkan. Darüber hinaus arbeitet er zu den Themen Migration, Länderrisiko, Wirtschaftsgeschichte und europäische Integration. Er besitzt ein Diplom in Wirtschaftswissenschaften der Universität London, Birkbeck, einen Master in Advanced International Studies der Universität Wien und einen BA in Geschichte der Universität Cambridge. Zuvor arbeitete er als Direktor im Emerging Europe Sovereigns Team bei Fitch Ratings mit Schwerpunkt auf die GUS und den Balkan. Davor war er als Regional Manager und leitender Analyst für Deutschland und Polen im Europa-Team der Economist Intelligence Unit tätig.

Biografie:

Mario Holzner ist Geschäftsführer des wiiw. Zudem koordiniert er die wirtschaftspolitische Entwicklung und Kommunikation mit dem Schwerpunkt europäische Wirtschaftspolitik. In jüngster Zeit hat er sich mit Fragen der Infrastrukturinvestitionen im größeren Europa befasst und eine europäische Seidenstraße vorgeschlagen. Mario Holzner ist auch Lehrbeauftragter für angewandte Ökonometrie an der Universität Wien, Abteilung für Wirtschaftswissenschaften. Er promovierte 2005 an der Wirtschaftsuniversität Wien im Fach Volkswirtschaftslehre.