Verband der Auslandspresse in Wien

Einladung zum Hintergrundgespräch

Die Mitglieder des Verbandes der Auslandspresse in Wien werden eingeladen zum Hintergrundgespräch mit dem Präsidenten des österreichischen Verfassungsgerichtshofes (VfGH) Univ-Prof. DDr. Christoph Grabenwarter zum Thema: Die Rolle des VfGH für Demokratie und Rechtsstaat in Österreich. Im Mittelpunkt des Gesprächs stehen grundsätzliche Fragen der Verfassungsgerichtsbarkeit und ihre Rolle im österreichischen Institutionengefüge sowie in der Kooperation der Verfassungsgerichte in Europa. Der Verfassungsgerichtshof wird dieses Jahr, so wie die Verfassung auch, 100 Jahre alt. Nach einem Eingangsstatement von Präsident Grabenwarter gibt es natürlich auch die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

 

Hinweis: Bitte Personalausweis nicht vergessen.

ZEIT :  Montag, 9. März 2020, um 18.00 Uhr

ORT  Verfassungsgerichtshof, Freyung 8, 1010 Wien (Eingang Renngasse 2).

 

Wir bitten um rechtzeitige und verbindliche Anmeldung im Verbandssekretariat, Tel. 533 54 02, Fax 532 96 54, e-mail : auslandspresse(at)aon.at bis Dienstag, den 3. März 2020.

Biografie: DDr. Christoph Grabenwarter,

geboren am 4. August 1966 in Bruck/Mur; Schulbesuch in Graz, 1984 Reifeprüfung an der Höheren Internatsschule des Bundes Graz-Liebenau; Studium der Rechtswissenschaften (1988 Mag. jur.; 1991 Dr. jur.) und der Handelswissenschaft (1989 Mag. rer.soc.oec., 1994 Dr. rer.soc.oec.) in Wien. 1988 bis 1997 Universitätsassistent an der Universität Wien; 1991 Sekretariat der Europäischen Kommission für Menschenrechte, Straßburg; 1994 bis 1995 Stipendiat der Max-Planck-Gesellschaft am Max-Planck-Institut für Ausländisches Öffentliches Recht und Völkerrecht, Heidelberg. 1997 Habilitation; 1997 bis 1999 Gastprofessor an der Universität Linz; 1999 bis 2002 Universitätsprofessor für Öffentliches Recht an der Universität Bonn; 2002 bis 2008 Universitätsprofessor an der Universität Graz (ab 2006 Vertretung einer Professur an der Wirtschaftsuniversität Wien); seit 2008 Universitätsprofessor für Öffentliches Recht, Wirtschaftsrecht und Völkerrecht an der Wirtschaftsuniversität Wien. 2001 bis 2005 Mitglied des Bundeskommunikationssenates; 2002 bis 2005 Ad-hoc-Richter am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte; 2010 bis 2018 Mitglied des Fachbeirats des Max-Planck-Instituts für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht, Heidelberg; seit 2015 Präsident des Österreichischen Juristentages; 2018/2019 Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin. Seit 2005 Mitglied des Verfassungsgerichtshofes; wiederholt zum ständigen Referenten gewählt. Als Verfassungsrichter nominiert von der Bundesregierung. 23. Februar 2018 bis 18. Februar 2020 Vizepräsident des Verfassungsgerichtshofes. Seit 19. Februar 2020 Präsident des Verfassungsgerichtshofes.