Verband der Auslandspresse in Wien

„Ibiza-Affäre stärkt die Auslandspresse“

Generalversammlung bestätigt Handelsblatt-Korrespondenten Hans-Peter Siebenhaar als Präsidenten. Neuer Vizepräsident wird NZZ-Korrespondent Ivo Mijnssen. DPA-Büroleiter Mathias Röder in den siebenköpfigen Vorstand gewählt.

Die von „Süddeutscher Zeitung“ und „Spiegel“ aufgedeckte Ibiza-Affäre um den früheren FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache nützt nach Auffassung des Verbandes der Auslandspresse in Wien den internationalen Medien in Österreich. „Die Ibiza-Affäre hat für einen Bedeutungszuwachs der Auslandspresse gesorgt. Ihre Unabhängigkeit und Qualität ist der Garant für das hohe Ansehen und die große Reichweite in Österreich“, sagte Hans-Peter Siebenhaar, Präsident der Auslandspresse in Wien. Selten zuvor habe das Land so viel internationale Aufmerksamkeit erlebt wie in den vergangenen Jahren. Dazu tragen auch die internationalen Organisationen wie UN und Opec sowie die engen Verbindungen mit Mittel- und Osteuropa beitragen. „Die Rolle Wiens als mediale Drehscheibe für Mittel- und Osteuropa wird weiterhin hoch sein“, sagte er.  

Auf der 68. Generalversammlung wurde Dr. Hans-Peter Siebenhaar, Korrespondent des Handelsblatt für Österreich und Südosteuropa, in seinem Amt als Präsident für weitere zwei Jahre bestätigt. Zum neuen Vizepräsidenten wurde Dr. Ivo Mijnssen, Korrespondent der „Neuen Zürcher Zeitung“ (NZZ)  für Österreich, Ungarn, Polen, Tschechien und Slowakei, gewählt. Er löst seine NZZ-Kollegin Meret Baumann ab, die nach Zürich zurückgekehrt ist. Neu in den siebenköpfigen Vorstand wurde Mathias Röder, Büroleiter der Deutschen Presse-Agentur (DPA) für Österreich, Schweiz und Südosteuropa, gewählt.

Die langjährige Generalsekretärin Tzvetana Delibaltova-Tomova von der bulgarischen Nachrichtenagentur BTA wurde in ihrer Funktion bestätigt. Die weiteren Vorstandsmitglieder sind Mungunchimeg Bathmunkh (Mongolisches Staatsfernsehen), Ahmed Hamed (Palästinensische Nachrichtenagentur WAFA), Claudia Hauboldt (MDR), Philipp Jenne (AP), Birol Kilic ("Yeni Vatan Gazetesi") und Klaus Prömpers (Deutsche Welle). Zu Rechnungsprüfern wurden wieder Andrea Beer (ARD) und Sendra Posa-Gjurin (Kroatische Nachrichtenagentur HINA) bestellt. Die Geschäftsführung des Verbandes liegt in den Händen von Prof. Dimitris Dimitrakoudis (Griechische Nachrichtenagentur ANA).

Der neue Vorstand des Verbandes der Auslandspresse