Verband der Auslandspresse in Wien

Die Stadt Graz und Voestalpine laden die Mitglieder des Verbandes der Auslandspresse in Wien zu einer Pressereise, von 24. bis 25. April 2018, ein.

Dienstag 24. April

8:30 Abfahrt Wien Burgtheater mit Bus

10:30 Ankunft Kapfenberg Voestalpine

Modernstes Stahlwerk der Welt baut neues Edelstahlwerk in der Steiermark

Spatenstichfeier I Baustellenbegehung

Die Voestalpine zählt zu den führenden Partnern der europäischen Automobil- und Hausgeräteindustrie und genießt weltweiten Ruf in Luftfahrt-, Öl- und Gasindustrie. Darüber hinaus ist Voestalpine Weltmarktführer in der Weichentechnologie und im Spezialschienenbereich sowie bei Werkzeugstahl und Spezialprofilen. Ca. 350 Mio. Euro fließen in das neue Edelstahlwerk in der Steiermark. Die Produktion soll in vier Jahren starten.

12:00 Fahrt nach Leoben-Donawitz I Drahtwalzwerk Voestalpine

Im vergangenen Sommer wurde in der Obersteiermark das weltweit modernste Drahtwalzwerk eröffnet. Die vollautomatisierte Anlage – Gesamtinvestitionsvolumen 140 Millionen Euro – produziert jährlich 550.000 Tonnen höchstqualitativen Walzdraht für anspruchsvollste Anwendungen in der Automobil-, Energie-, Bau- und Maschinenbauindustrie. Allein in der Bauphase generierte das Investment bereits eine Wertschöpfung von über 60 Millionen Euro für den Wirtschaftsstandort Österreich.

12:30 MITTAGESSEN &

Exklusives Hintergrundgespräch mit Voestalpine CEO Dr. Wolfgang Ederer

14:00 Werkbesichtigung

15:00 Abfahrt Leoben

16:00 Ankunft Graz I Hotel Weitzer

17:30 Empfang im Rathaus der STADT GRAZ mit Grazer Bürgermeister Sigfried Nagl

Mediterran, innovativ und traditionsbewusst darf Graz durchaus als Grazie auf dem europäischen Laufsteg stolzieren. Graz wächst, denkt, träumt, entwickelt, designt, baut, mobilisiert, plant, pulsiert. 1999 wurde die Grazer Altstadt wegen Ihres hervorragend erhaltenen Stadtkerns zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Graz ist eine Stadt, die Geschichtsgeist und Zukunftsvision gleichermaßen atmen lässt. Verbindliches Statement dafür: Die Murinsel. Seit dem Kulturhauptstadtjahr 2003 schwimmender Hotspot auf der steirischen Lebensader, geschaffen vom New Yorker Künstler Vito Acconci. 2011 wurde Graz von der UNESCO zur City of Design gekürt. Graz entpuppt sich zum Mobilitätslabor mit Weltruf und vielleicht auch zum Austragungsort der Olympischen Winterspiele 2026. Ein kulinarisches Hintergrundgespräch über eine Stadt, die weit über die steirischen Grenzen hinaus leuchtet. Nicht nur zum anstehenden Klanglicht Festival vom 28.-30. April.

19:30 Schauspielhaus GRAZ „Der Talisman“

22:00 Anschließend Sektempfang mit Geschäftsführer Theaterholding Graz Bernhard Rinner

Die Theaterholding Graz ist der größte Kulturbetrieb des Landes, fasst Oper, Schauspielhaus, das Kinder- und Jugendtheater Next Liberty und die Grazer Spielstätten zusammen. 2017 wurde erstmals die 500.000 Besucher-Marke geknackt. International beliebter Leuchtturm und Kulturmagnet bildet das nun schon vierte Grazer Lichtinstallationsfestival „Klanglicht“, mit neuen Akzenten und Perspektiven.

Mittwoch 25. April

9:30 Empfang bei Styria Media Group AG, Markus Mair, Vorstandsvorsitzender Styria Media Group und Chefredakteur Kleine Zeitung Hubert Patterer

Die „Styria“ ist drittgrößtes Medienunternehmen Österreichs. Das Unternehmen, dessen bekannteste Medien die Tageszeitungen Kleine Zeitung und Die Presse sind, ist auch international tätig. Vor allem in Slowenien und Kroatien besitzt der Konzern Beteiligungen an mehreren reichweitenstarken Medien. Weitere Expansion steht auf der Agenda der Styria. Vorstandsvorsitzender Markus Mair lotet aktuell Potenziale aus und fasst dabei auch neue Märkte ins Auge.

11:00 Exklusivführung durchs Landeszeughaus

Das Landeszeughaus gilt als die größte erhaltene historische Waffenkammer der Welt. Es ist mit rund 32.000 Objekten Zeugnis einer konfliktreichen Zeit und sensibles Erbe, Denkmal und Museum zur Landesgeschichte. Ein exklusiver Rundgang – Angreifen erlaubt.

12:00 Mittagsessen im Landhauskeller

13:15 Testfahrt mit Mercedes-Benz-G Klasse auf den 1.445 Meter hohen Grazer Hausberg

Er ist der Aristokrat auf den Straßen und Platzhirsch im Gelände, wird von Hollywoodstars und Militär ebenso geschätzt wie von Auto- und Innovationsliebhabern. Weltweit und unverwüstlich. Den 1.445 Meter hohen Schöckl, Hausberg von Graz, nutzt Mercedes-Benz als Teststrecke. Eine 5,6 Kilometer lange Route mit Steigungen von bis zu 60 Prozent und Seitenneigungen bis zu 40 Prozent. Gut 2.000 strapaziöse Kilometer auf diesem hochanspruchsvollen Kurs muss ein „G“ in der Entwicklungsphase überstehen. Die neue G-Klasse meistert die Strecke mit spürbar mehr Kontrolle und Komfort. Die Auslandspresse darf sich davon selber überzeugen.

Alternativprogramm, wer NICHT an der Testfahrt teilnehmen möchte:

13:15 Stadtführung durch Graz

15:00 Einladung auf die Murinsel zu Kaffee und Austausch

18:30 Rückfahrt nach Wien/ Ankunft Burgtheater

 

Wir bitten um Rückmeldung / Teilnahmebestätigung, gerne in Begleitung, bis: 12. April 2018,

im Verbandssekretariat, Tel. 533 54 02, Fax 532 96 54, e-mail: auslandspresse(at)aon.at