Verband der Auslandspresse in Wien

Coronakrise und ihre Auswirkungen auf das Gesundheitssystem

Die Mitglieder des Verbandes der Auslandspresse sind herzlich eingeladen zu einem Videopressegespräch mit Mag. Bernhard Wurzer, dem Generaldirektor der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) zur Coronakrise und ihre Auswirkungen auf das Gesundheitssystem. Das on-records Gespräch findet am Freitag, den 5. Juni, um 11.00 Uhr statt und wird etwa eine Stunde dauern.

Themen:

Was heißt eine mögliche zweite Welle der Pandemie für Österreichs größte Sozialversicherung?

Schwankt das Gesundheitssystem in Österreich bei stark steigenden Arbeitslosenzahlen?

Welche Maßnahmen werden ergriffen, um künftig besser auf eine Pandemie vorbereitet zu sein?

Wie wichtig ist eine Corona-App aus der Sicht der Österreichischen Gesundheitskasse?

Wie groß fallen die Verluste der ÖGK in diesem Jahr aus?

Ist die ÖGK ein Vorbild für andere Länder in Europa?

 

Zur ÖGK: Die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) ist mit 7,2 Millionen Versicherten die größte Sozialversicherung Österreichs und eine der größten Europas. Sie entstand aus der Fusion der neun Gebietskrankenkassen. Die ÖGK ist erst seit 1. Jänner 2020 operativ tätig und musste durch die Covid-19-Krise gleich ihre erste Bewährungsprobe absolvieren. So wurde etwa das papierlose Rezept eingeführt, die Möglichkeit zu telemedizinischen Behandlungen geschaffen oder Betrieben die verzugszinsenfreie Stundung ermöglicht. An Problemen fehlt es aber nicht. Die stark steigende Arbeitslosigkeit in Österreich wirkt sich auf die Beitragszahlungen der ÖGK negativ aus.

 

Hier die Einwahldaten für die Videopressekonferenz:

Mit Video über Webbrowser teilnehmen:

https://webrtc.sozvers.at:443/invited.sf?id=11109&secret=4d92f1de-ad5d-40cb-912b-b81f671134c3

Video-Adresse:

11109(at)video.sozvers.at

Orte: OEGK-517

Mit Telefon über Audioeinwahlnummer teilnehmen: +431725015151 + die ersten 5 Stellen der Video-Adresse (11109)

 

Biografie:

Der Jurist führt seit dem Start am 1. Januar 2020 als Generaldirektor die Österreichischen Gesundheitskasse. Der 45-Jährige studierte Rechtswissenschaften an der Universität Wien. Er stieg als Büroleiter des Verbandsvorsitzenden-Stellvertreters im Hauptverband ein und wurde anschließend Leiter der Abteilung Grundsatzangelegenheiten im Hauptverband. Nach 2013 fungierte er als stellvertretender Generaldirektor im Hauptverband für die Bereiche Vertragspartner, Recht/Personal/Revision, Selbstverwaltung, Öffentlichkeitsarbeit, Kinder- und Jugendgesundheit. Als seine Erfolge sieht er den Gesamtvertrag für Gratis-Zahnspangen, die österreichweiten Rehabilitationsangebote für Kinder und Jugendliche und der Ausbau der psychotherapeutischen Versorgung.

Fotocredit: ÖGK, 2020